Was hat es eigentlich mit dem Praxis-Logo auf sich?


Grundsätzlich besteht das Praxislogo aus drei eigenständigen Symbolen. Zum einen findet sich das Yīn/Yáng Zeichen (Schwarz). Die beiden weiteren Symbole bestehen aus zwei Hexagrammen (Blau/Lehm) mit durchgehenden und unterbrochenen Linien. Ein Hexagram besteht dabei selbst aus sechs Linien. Alle drei Symbole zusammen repräsentieren in ihrer Bedeutung die Praxis-Philosophie und sind Teil der chinesischen Medizingeschichte.


Die Bedeutung der Symbole im Detail


Yīn/Yáng Zeichen: Bei dem Yīn/Yáng Zeichen handelt es sich um eines der Grundsymbole der chinesischen Kultur und Philosophie. Es steht dabei sinnbildlich für die Polarität und Beziehung sowie die Wandelbarkeit eines jeden Dinges oder Zustandes. So kann zum Beispiel Krankheit (Yáng) nur im Verhältnis zur Gesundheit (Yīn) beurteilt werden. Genauso kann sich das Eine in das Andere umwandeln. Dieses holistische Denken zeigt sich auch in den folgenden Hexagrammen.



Die Hexagramme: Die Hexagramme stammen aus dem ältesten philosophischen Buch der chinesischen Kultur, dem sogenannten Yìjīng. Dieses uralte „Buch der Wandlungen“ wurde in China von Schamanen unter anderem zur Weissagung benutzt. Mithilfe von Schafgarbenstengeln oder Münzen wurde das Buch befragt und je nach Ergebnis offenbarte sich eines der 64. Hexagramme. Jedes hat dabei eine besondere, bildhafte Bedeutung. Je nach Fragestellung gab es Auskunft über verschiedene Bereiche des menschlichen Lebens. Die gilt natürlich auch für die Gesundheit.


18. Zeichen – 蠱 Gǔ – Die Arbeit an Verdorbenem

11. Zeichen – 泰 Tài – Der Frieden



Hierbei handelt es sich um das 18. Zeichen im Yìjīng. Das Zeichen beschreibt einen negativen Zustand, welcher durch den Menschen entstanden ist. Allerdings kann er auch durch Menschen wieder verändert werden. Die Veränderung kommt aber nicht als schicksalshafte Begebenheit, sondern muss aktiv gestaltet werden.

Eine ganz andere Bedeutung kommt dem 11. Zeichen des Yìjīngs zu. Hier ist die Aufgabe erfüllt. Alles hat seinen rechten Platz gefunden, der Mensch kann und darf glücklich sein. Er ist ruhig und friedlich, aber wie sagte schon der griechische Philosoph Heraklit: „Nichts ist so beständig wie der Wandel.“ Er brachte damit einen Teil des chinesischen Denkens auf den Punkt.



Die Teile wieder zusammengesetzt


Gesundheit aber eben auch Krankheit werden im Sinne der Chinesischen Medizin als wandelbare Zustände aufgefasst. Unser Leben ist eben nicht statisch, sondern eine fließender, sich stets im Wandel befindender Prozess. Dabei bietet das Leben natürlich Höhen und Tiefen oder chinesisch eben Yīn und Yáng. Das Ziel oder der Wunsch bleibt aber der Frieden mit sich und Anderen und Gesundheit. Dafür kann manchmal Arbeit an sich notwendig sein. Teil dieses Prozesses zu sein und ihn begleiten zu dürfen, ist Bestandteil meiner Arbeit und dafür bin ich dankbar. Dies soll das Praxislogo zeigen.