Was ist eigentlich das Reizdarmsyndrom?


Viele Menschen mit diesem Syndrom leiden unter unspezifischen Bauchbeschwerden wie Blähungen, Krämpfen oder Durchfall sowie Verstopfung. Diese Beschwerden treten häufig in Verbindung mit emotionalen Verstimmungen und Müdigkeit über einen langen Zeitraum auf. Lässt sich während der Untersuchung keine organische Ursache wie eine chronische Entzündung, Infektionen mit Erregern oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten finden, spricht der Mediziner vom sogenannten Reizdarmsyndrom. Ein anderer Begriff für das Reizdarmsyndrom ist Colon irritabile.

Es wird vermutet, dass die Ursache in einer funktionellen Störung der Darmbewegung und einem verstärkten Schmerzempfinden liegt. Es gilt allerdings, bisher gibt es keine gesicherten Erkenntnisse über den Hintergrund der Erkrankung. Letztendlich handelt es sich dabei also um eine medizinische Ausschlussdiagnose.

Organische ist alles in Ordnung trotzdem ist der Leidensdruck groß.


Was versteht die Chinesische Medizin unter dem Reizdarmsyndrom?


Das Reizdarmsyndrom ist geschichtlich betrachtet ein neuer Krankheitsbegriff. In chinesischen Lehrbüchern ist er daher nicht zu finden. Trotzdem kann die Chinesische Medizin durch ihre lange Traditionen in der Behandlung von Verdauungsbeschwerden helfen.

Für eine Behandlung mit Akupunktur und chinesischen Kräutern ist es wichtig die Krankheitsbeschwerden nach den Regeln der Chinesischen Medizin zu untersuchen und zu beurteilen. Hierbei tritt der Krankheitsbegriff der Humanmedizin häufig in den Hintergrund. Dies eröffnet neue Therapieansätze und zeigt die Stärken der Chinesischen Medizin.

 

Einen wesentlichen Grundstein für die Behandlung von Verdauungsbeschwerden legte dabei der kaiserliche Arzt Li Dong Yuan (1115-1368 n. Chr.). Diesem Arzt fühle ich mich besonders verbunden, da seine Therapieansätze das Thema meiner Diplomarbeit bildeten.


In seinem Werk „Abhandlung über Milz und Magen“ schreibt er:„ Wenn der Magen-Darm-Trakt leer ist, werden die einhundert Krankheiten entstehen“. Mit anderen Worten, sehr viele Erkrankungen entstehen durch eine organische oder funktionelle Schwäche der Verdauungsorgane. Welches der Verdauungsorgane dabei in einer Behandlung besonders unterstützt werden muss, wird durch die Leitbahnpalpation deutlich.

 

Häufig werden auch weitere Verfahren der chinesischen Medizin angewendet wie: Moxibustion/Wärmetherapie, Schröpfen, Gua Sha und die Ernährungsberatung.