Kopfschmerzen - Wie die Traditionelle Chinesische Medizin helfen kann


Wenn Sie unter Kopfschmerzen leiden, befinden Sie sich buchstäblich in bester Gesellschaft. Nach der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) leidet die Bevölkerung in Deutschland vereinzelnd oder sogar an mehreren Tagen im Monat an Kopfschmerzen.
Nicht nur die Häufigkeit, sondern auch das Schmerzempfinden und die Ursache können ganz unterschiedlich ausfallen. Es kommt also nicht von ungefähr, dass der Mediziner inzwischen von knapp 250 verschiedenen Kopfschmerzarten ausgeht. Die häufigsten Arten sind dabei mit Abstand der Migräne- und der Spannungskopfschmerz. Andere Arten sind zum Beispiel der Clusterkopfschmerz mit heftigen Schmerzattacken aus dem Schlaf heraus, bei welchen selbst stärkste Schmerzmittel leider nur wenig helfen. Eine weitere Art ist der Posttraumatische Kopfschmerz.



Etwa 70% der deutschen Bevölkerung leidet mindestens einmal im Monat unter Kopfschmerzen


Auch bei der Frage nach der Ursache gibt es viele verschiedene Erklärungsansätze. So kann es sein, dass die Kopfschmerzen durch Wirbelfehlstellungen oder frühere Verletzungen ausgelöst werden. Dies gilt für den Spannungskopfschmerz und den Posttraumatischen Kopfschmerz. Andere Faktoren wie Stress und bestimmte Gerüche können zusätzlich eine Rolle spielen.

Die Ursache für den am häufigsten auftretenden Kopfschmerz - die Migräne - konnte trotz intensiver Forschung bisher nicht gefunden werden, sagt die Techniker Krankenkasse. Somit sind lediglich mögliche Auslöser und Risikofaktoren bekannt. Als Therapie bleiben daher häufig ausschließlich Schmerzmittel. Dies gilt allerdings nur für Kopfschmerzen, welche nicht durch eine andere Grunderkrankung verursacht werden. Tritt der Kopfschmerz als ein Symptom einer Grunderkrankung - wie beispielsweise der Hypertonie (Bluthochdruck) - auf, wird von einem sekundären Kopfschmerz gesprochen. Die Therapie richtet sich dann häufig nach der Grunderkrankung in Verbindung mit Schmerzmedikamenten.


Eine mögliche Nebenwirkung regelmäßiger Schmerzmitteleinnahme ist, dass die Medikamente genau das auslösen, wogegen sie eigentlich helfen sollen - nämlich Kopfschmerzen. In diesem Fall handelt es sich um den sogenannten medikamenteninduzierten Kopfschmerz. Ferner können vor allem die Präparate Ibuprofen und Acetylsalicylsäure Magen-Darm-Beschwerden verursachen.


Behandlungsmethoden der Traditionellen Chinesischen Medizin können die Lösung sein


Die Chinesische Medizin schlägt einen anderen Weg ein. Vor allem die Akupunktur als eine nebenwirkungsarme Therapie hat sich in der Behandlung von Kopfschmerzen bewährt. Dies belegen inzwischen auch immer mehr Studien.

Im Rahmen der Diagnose sind vor einer Akupunktursitzung verschiedene Informationen für den Behandler wichtig. Besonders das Schmerzempfinden und der Schmerzcharakter geben Hinweise auf die mögliche Ursache im Sinne der Chinesischen Medizin.

Aber auch der Schmerzort und das seelische Empfinden des Patienten können eine große Rolle spielen. Viele Migräneanfälle treten vor allem in Entspannungsphasen auf, sodass sich der Leidensdruck zusätzlich verschlimmert. Ferner gilt es den Puls und die Zunge nach den Kriterien der Chinesischen Medizin zu untersuchen sowie die Leitbahnen zu palpieren und zu massieren.

Nach dieser ausführlichen Untersuchung werden anschließend die Akupunkturpunkte je nach Diagnose ausgewählt. Hierbei gibt es kein festgelegtes Schema. Fast jeder der nahezu 400 klassischen Akupunkturpunkte kann auf die ein oder andere Weise Kopfschmerzen behandeln.


Umso wichtiger ist die individuelle Auswahl für jeden Patienten durch den erfahrenen Behandler. Je nach Kopfschmerzcharakter können neben der Akupunktur auch weitere Therapieverfahren der Chinesischen Medizin zum Einsatz kommen:  Moxibustion/Wärmetherapie, Chinesische Kräuter/als Tee oder als Einreibung mit Cremes oder Kompressen, Schröpfen, Gua Sha und die Ernährungsberatung.