Wie nimmt man eigentlich chinesische Heilkräuter ein?


Die klassische Darreichungsform für Heilkräuter ist die Herstellung eines Dekokts, also das Kochen der ganzen Kräuter. Dies erfordert einiges an Zeit und kann zu einer echten Geduldsprobe werden. Der Kochvorgang ist wie folgt:

  • Die Heilkräuter einer Tagesration in einen Stahl/ Keramik Topf geben
  • Wasser in den Topf geben. Dabei sollten die Heilkräuter ca. 1-2 cm mit Wasser bedeckt sein
  • Die Heilkräuter für 30 Minuten stehen lassen
  • Anschließend schnell aufkochen
  • Danach bei schwacher Hitze und geschlossenem Deckel für weitere 30 Minuten köcheln lassen
  • Kräuter absieben und das Kochwasser sammeln
  • Mit den Heilkräutern den Vorgang abermals wiederholen
  • Die Flüssigkeitsmenge beider Kochvorgände bildet das Dekokt
  • Das Dekokt kann so für ca. eine Woche im Kühlschrank gelagert werden

Eine schnellere Darreichungsform für die Heilkräuter ist die Zerkleinerung in der Apotheke. Hier entfällt der aufwendige Kochvorgang und sie können mit kochendem Wasser, wie ein Tee, präpariert werden. Der Geschmack kann allerdings ein echtes Hindernis für die Einnahme sein. Da aber gerade die regelmäßige Einnahme wichtig ist, gibt es noch eine dritte Variante.

Viele Heilkräuter gibt es inzwischen in Form von Granulaten, welche als Tablette bestellt werden können. Dadurch können sie ganz einfach und unkompliziert mit einem Glas Wasser vor, während oder nach der Mahlzeit eingenommen werden. Der erfolgreichen Kräutertherapie steht also nichts mehr im Weg!


Download
Chinesische Kräuter richtig kochen
Der Artikel beschreibt den korrekten Kochvorgang für chinesische Kräuter und welche alternativen Darreichungsformen es gibt
Kochvorgang für Kräuter.pdf
Adobe Acrobat Dokument 297.7 KB